9. Natürliche Mittel gegen Haarausfall

Zuletzt aktualisiert: Oktober, 2019

Natürliche Mittel gegen Haarausfall

Die Gründe, die hinter einem Haarausfall stehen, können ganz unterschiedlich sein. So können beispielsweise Bakterien hinter dem Haarausfall stecken oder aber hormonelle oder immunologische Ursachen verantwortlich sein. Eine Gemeinsamkeit der Gründe ist allerdings oft ein aus dem Gleichgewicht geratenes System im Körper, das in vielen Fällen mit einigen natürlichen Methoden wieder ins Gleichgewicht gebracht werden kann.

Ein häufiges Beispiel für Haarausfall ist eine chronische Übersäuerung des Körpers. Vitalstoffmangel, eine ungünstige Haar- und Kopfhautpflege oder auch eine mangelhafte Darmgesundheit können dann in Kombination zum Haarausfall wesentlich beitragen. Hier gerät ein körperliches System, Hormonsystem oder Immunsystem, aus dem Gleichgewicht.

Auch Erfahrungen mit Medikamenten haben wir einige in unserer Interessengemeinschaft gesammelt. Die Erfahrungsberichte zu Finasterid können Sie hier nachlesen: www.haarausfall-selbsthilfe.com/finasterid-erfahrungen-erfahrungsberichte

Autor: Peter KleinGründer der Haarausfall Selbsthilfe Interessengemeinschaft

Mit ganzheitlichem Ansatz gegen den Haarausfall

Genau hier setzen die ganzheitlichen Mittel gegen Haarausfall an. Der Körper bekommt die Stoffe von außen zugeführt, an denen ein Mangel herrscht. Das durch den Mangel verursachte Ungleichgewicht kann so beseitigt werden. Bakterien finden keinen Nährboden mehr, die körpereigene Abwehr wird gestärkt und das Hormonsystem wird wieder dazu angeregt, sich auf das Normalmaß zu regulieren. Folgende Punkte zählen zum ganzheitlichen Ansatz:

Wie lange dauert die Anwendung?

Bis das Ungleichgewicht wieder beseitigt ist, benötigt es durchaus etwas Geduld. Die Anwendung an sich ist sehr einfach und das Ziel gut zu erreichen. Eine sehr grobe Schätzung könnte lauten, dass die Anwendung umso länger dauern wird, wie der Haarausfall schon andauert. Das bedeutet nämlich, dass das Ungleichgewicht schon entsprechend lange besteht und es somit schwieriger wird, wieder das normale Level zu erreichen.

Dabei ist die Zeit bis zum Haarausfall-Stopp vergleichsweise kurz. Das kann sehr schnell passieren und ist meinst schon ein erster guter Erfolg. Aber es kann etwas länger dauern, bis neue, kräftige Haare nachwachsen. Geduld ist daher wichtig, vor allem, wenn der Körper sich über viele Jahre auf eine ungesunde Ernährung und Lebensweise eingestellt hat. Wie konsequent sie diese Punkte ändern, bestimmt auch die Dauer bis zum Erfolg.

Das ganzheitliche Konzept

Das ganzheitliche Konzept gegen Haarausfall und einer Art Suche nach einem neuen Gleichgewicht besteht aus neun Schritten. Diese Schritte können Ihnen dabei helfen, den Haarwuchs wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

1. Umstellen der Ernährung

Gegen Mangelerscheinungen, Übersäuerung und anderen nahrungsbedingten Belastungen ist das erste Mittel die Ernährungsumstellung. So können gleich viele Gesundheitsprobleme auf einmal angegangen werden. Darunter auch der Haarausfall.

Es empfiehlt sich bei Haarausfall, in den ersten zwei bis drei Wochen auf eine rein basische Ernährung umzustellen. Anschließend wechseln Sie auf eine basisüberschüssige Ernährung. In der Anschlussphase sind gesunde säurebildende Lebensmittel somit wieder Teil der Ernährung. Zu vermeiden ist somit Alkohol, Zucker, Koffein, Weißmehl, Fleisch und Milchprodukte. Vor allem frische Lebensmittel, die reich an Vitalstoffen sind, sollten auf den Speiseplan. Dazu zählen bestimmte Gemüsesorten, hochwertige Fette und Öle, Pseudogetreide, Früchte und Nüsse.

2. Entsäuerung

Die Entsäuerung ist der nächste wichtige Schritt, um die richtige Basis gegen den Haarausfall und für die Haarneubildung zu legen. Dabei können Sie innerlich und äußerlich entsäuern. Innerlich entsäuern Sie mit basischen Kräutertees, basischen Nahrungsergänzungsmitteln, basischen Mineralstoffkomplexen, basischen Aktivwasserkonzentraten und Bitterstoffen. Als äußere Entsäuerung gegen den Haarausfall helfen basische Bäder und eine basische Haar- und Kopfhautpflege. Hier gibt es spezielle Produkte, die als Haarkuren oder Shampoo erhältlich sind.

3. Mineralstoffe

Ein weiterer wichtiger Schritt ist die Remineralisierung des Körpers. In Kombination mit der Entsäuerung werden ganzheitliche Mineralstoffpräparate aufgenommen oder an der Kopfhaut und den Haaren angewendet. Diese werden leicht aufgenommen und bringen den Mineralhaushalt wieder nach oben. Hier gibt es unterschiedliche Präparate, auch je nach Mineralisierungsbedarf. Die Sango Meeren Koralle ist ein Präparat, das vor allem Calcium und Magnesium liefert. Organisches Silizium, Zink, Magnesium und Eisen sind weitere Lieferanten von wichtigen Mineralstoffen.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


4. Silizium

Silizium ist an dieser Stell noch einmal eine eigen Erwähnung wert, da es oft unterschätzt wird. Silizium ist ein Spurenelement, das im Laufe des Lebens im Körper immer weiter abnimmt. Grund ist, dass heute zu wenig siliziumreiche Lebensmittel gegessen werden. Dabei ist Silizium gerade für die Bildung der Haare besonders wichtig, da es wesentliche Bausteine dafür liefert. Das Zuführen von Silizium ist daher eine wichtige Komponente, um den Haarausfall zu stoppen.

5. Zink und Eisen

Zink und Eisen verdienen ebenfalls noch eine gesonderte Erwähnung. Eisenmangel verhindert insbesondere bei Frauen eine erfolgreiche Behandlung des Haarausfalls und trägt selbst dazu bei. Mit Eisenpräparaten kann ein solcher Mangel beseitigt werden. Allerdings sollte man sich im Vorfeld auf Eisenmangel testen lassen.

Für Zink gilt etwas sehr ähnliches. Ein Zinkmangel kann bei Haarausfall ebenfalls eine Rolle spielen. Auch hier sollte man sich im Vorfeld testen lassen. Liegt tatsächlich ein Zinkmangel vor, gibt es auch hier entsprechende Präparate, um den Zinkhaushalt wieder aufzufüllen. Sowohl Eisen als auch Zink kann dabei bestenfalls in chelatierter Form aufgenommen werden.

Zink

Bei bestimmten Arten von Haarausfall (Nährstoffmangel)
Zink gegen Haarausfall

Preis und Dosierung

  • 28 Tabletten: ab 80 €
  • 56 Tabletten: ab 125 €
  • 84 Tabletten: ab 155 €
  • 168 Tabletten: ab 270 €

6. Wiederaufbau der Darmflora

Der Darm ist das wichtigste Organ, wenn es um die Verarbeitung auf Aufbereitung der wichtigen Nährstoffbausteine für den menschlichen Körper geht. Ist dieser im Ungleichgewicht, können auch nicht die wichtigen Spurenelemente und Nährstoffe durch den Körper weiterverteilt werden. Eine mögliche Folge ist dann Haarausfall.

Im Zuge der Ernährungsumstellung ist es daher sinnvoll, den Darm zu sanieren und die Darmflora neu aufzubauen. Wichtig hierbei: Eine Entsäuerung sollte nicht gleichzeitig mit dem Wiederaufbau der Darmflora stattfinden. Entsäuern sie zuerst und tun Sie anschließend etwas für die Darmflora. Führen Sie eine Darmreinigung durch und bauen Sie anschließend Ihre Darmflora mit hochwertigen Probiotika wieder auf.

7. Brennnessel

brennessel

Die Brennnessel ist eine heimische Heilpflanze, die auch den Haarwuchs anregt. Sobald Ihr Organismus wieder Wirkstoffe aufnehmen kann, kann die Brennnessel ihre anregende Wirkung entfalten. In Form von Tee oder als Haarwasser kann die Brennnessel den Haarwuchs stimulieren und so dazu beitragen, dass neue Haare nachwachsen.

8. Basische Haar- und Kopfhautpflege

Die basische Haar- und Kopfhautpflege wurde bereits erwähnt. Sie ist durchgängig in allen Schritten eine wichtige Komponente. Eine entsprechende Pflege trägt zur Entsäuerung des Haarbodens bei und versorgt die Haarwurzeln mit wichtigen Nährstoffen. Ebenfalls wird die Durchblutung der Kopfhaut gefördert. Etwa zweimal wöchentlich sollten Sie daher auf entsprechende Produkte zurückgreifen.

9. Tägliche Bürstenmassage

Mit Spezialhaarbürsten können Sie Ihre Kopfhaut massieren und so die Durchblutung fördern. Weiterhin wird die Kopfhaut atmungsaktiver und abgestorbene Hautpartikel werden entfernt. So werden auch die Haarwurzeln wieder aufnahmefähiger für Nährstoffe. Bürsten Sie idealerweise morgens und abends Ihre Haare für etwa zwei bis drei Minuten mit der Spezialbürste.

Was wirkt wirklich gegen Haarausfall? Wissenschaftlich erwiesene und geprüfte Wirkstoffe sind Finasterid und Minoxidil. Auch Studien zu Zink sind vielversprechend. Sie können die Studien zu den Stoffen nachlesen – wir haben den aktuellsten Stand der Forschung für Sie zusammengetragen.

Autor: Peter KleinHaarausfall Selbsthilfe Interessengemeinschaft

Quellen


  • Blumeyer A et al. Evidence-based (S3) guideline for the treatment of androgenetic alopecia in women and men. JDDG 2011;9(6):1-57, doi: 10.1111/j.1610-0379.2011.07802.x
  • https://www.klartext-nahrungsergaenzung.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/sorgt-biotin-fuer-gesunde-haut-glaenzende-haare-und-feste-naegel-13635
  • Wolff H et al. Diagnostik und Therapie von Haar- und Kopfhauterkrankungen. Deutsches Ärzteblatt 2016;113:377-386, doi: 10.3238/arztebl.2016.0377
  • Artikel über Haarausfall Spiegel.de: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/regaine-und-der-wirkstoff-minoxidil-funktioniert-das-tatsaechlich-a-1081291.html
  • Iron Plays a Certain Role in Patterned Hair Loss. Park,Song Youn et al. Journal of Korean Medical Science(2013), 28 (6):934, http://dx.doi.org/10.3346/jkms.2013.28.6.934
  • Park H, Kim CW, Kim SS, Park CW. The Therapeutic Effect and the Changed Serum Zinc Level after Zinc Supplementation in Alopecia Areata Patients Who Had a Low Serum Zinc Level. Ann Dermatol. 2009 May;21(2):142-146. https://doi.org/10.5021/ad.2009.21.2.142
  • Seong Kil, Min & Kim, chang-gyun & Kim, Sang Seok. (2013). Analysis of Serum Zinc and Copper Concentrations in Hair Loss. Annals of dermatology. 25. 405-9. 10.5021/ad.2013.25.4.405. https://www.researchgate.net/publication/
    259474295_Analysis_of_Serum_Zinc_and_Copper_Concentrations_in_Hair_Loss