Deshalb sollen Schüßler Salze gegen Haarausfall wirken

Welche Schüßler Salze helfen bei Haarausfall?

 Zuletzt aktualisiert: Dezember, 2019

Schüßler Salze Haarausfall

Unter dünner werdendem Haar und Haarausfall leiden sowohl Männer wie auch Frauen. Eine gewisse Menge Haare fallen dabei natürlicherweise aus, aber vor allem verstärkter Haarausfall kann ganz unterschiedliche Ursachen haben.

Neben dem erblich bedingten Haarausfall sind vor allem Mangelerscheinungen eine wesentliche Ursache für Haarausfall. In diesem Fall sollen angeblich Schüßler Salze den Mineralstoffmangel wieder ausgleichen und so zu einem natürlichen Haarwachstum beitragen.

Tipp: Sie sind sich noch nicht sicher, welche Behandlungsmethode für Sie die richtige ist? Machen Sie hier einen online Selbsttest und starten Sie die Behandlung Ihres Haarausfalls mit fundierten Fakten.

Was sind Schüßler Salze?

Schüßler Salze sind ein homöopathisches Mittel, welches aus Mineralsalzen bestehen. Meist werden sie in Tablettenform eingenommen. Benannt sind die Schüßler Salze nach Wilhelm Heinrich Schüßler, einem homöopathischen Arzt des 19. Jahrhunderts. Insgesamt werden zwölf unterschiedliche Mineralsalze genutzt, wie sie auch in der Natur und in der Nahrung vorkommen.

Wichtig: Über 100 homöopathische Studien wurden in einer sogenannte Meta-Studie untersucht. Das Ergebnis: Homöopathische Mittel wirken nicht über den Placebo Effekt hinaus. – Referenz: Quellen.

Schüßler Salze

Haut & Haar Kur
von DHU-ArzneimittelSchüßler Salze bei Haarausfall - Set

Kosten und Dosierung

  • Preis: ab 22,89 Euro
  • 3 x 200 Tabletten

Mineralstoffmangel kann in der heutigen Zeit schnell entstehen. Gründe sind die Ernährung, Lebensstil und je nachdem auch die moderne Landwirtschaft. Nahrungsmittel enthalten oft nicht mehr wichtige Spurenelemente in ausreichender Dosierung, um den Körper zu versorgen. In der Konsequenz entstehen Mangelerscheinungen, dazu könnte mach unter Umständen auch Haarausfall zählen.

Die Mineralstoffe in den Schüßler Salzen sollen dieses Defizit wieder ausgleichen. Dabei wird den Schüßler Salze nachgesagt vor allem, den Mineralstoffmangel des Zellinnern der Zellen im menschlichen Körper auszugleichen. Für einen allgemeinen Mineralstoffausgleich außerhalb der Zellen ist meist eine Ernährungsumstellung notwendig. Eine nährstoff- und basenreiche Ernährung soll ebenfalls wichtig sein.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


Welche Schüßler Salze sind besonders gegen Haarausfall geeignet?

Die Schüßler Salze gibt es in unterschiedlichen Zusammensetzungen. Je nach Art des Schüßler Salzes sind unterschiedliche Mineralstoffe in verschiedenen Zusammensetzungen in den Schüßler Salzen enthalten. Bei Haarausfall sollen insbesondere die 3 nachfolgenden Schüßler Salze weiterhelfen.

Kalium Sulfuricum (Nr. 6)

Schüßler Salz 6 HaarausfallKalium Sulfuricum ist ein Lieferant für Sauerstoff. Bei strohigem, leblosem Haar soll dieses Schüßler Salz angeblich dank besserer Sauerstoffversorgung dem Haar wieder Glanz verleihen. Aber auch bei Haarausfall und dünner werdendem Haar soll Kalium Sulfuricum aufgrund des Sauerstoffs ein hilfreicher Mineralstofflieferant sein. Weiterhin soll dieses Schüßler Salz auch bei Juckreiz, Schuppen und Hautekzemen helfen – ein echter Alleskönner also.

Als zusätzlicher Sauerstofflieferant sind bestimmte Lebensmittel geeignet. Dazu gehören: Petersilie, Wasserkresse, Leinsamen und Senf. Frische Karotten, natürlicher griechischer Joghurt sowie Gerste, Hafer, Mandeln und Roggenbrot versorgen den Körper mit Kalium Sulfuricum. Eine entsprechende Ernährung wirkt somit zusätzlich unterstützend.

Natrium Muriaticum (Nr. 8)

Schüßler Salz 8 HaarausfallFür einen gesunden Haarwuchs soll das Schüßler Salz Nr. 8 besonders geeignet sein. Natrium Muriaticum – auch Natrium Chloratum – soll bei regelmäßiger Einnahme angeblich für einen stabilen und natürlich Haarwuchs sorgen. Hier gibt es ebenfalls Lebensmittel, die Natirum Muriaticum enthalten und den Körper somit insgesamt besser mit diesem Mineralstoff versorgen. Zu diesen Nahrungsmitteln gehören Sellerie, Thymian, Oregano und Majoran. Weiterhin eignen sich auch Meeresfrüchte, Spinat, Kohl, Spargel, Rote Beete, Sesam, Äpfel, Erdbeeren und Feigen als Mineralstofflieferant. Die schon erwähnten Petersilie und Mandeln sind auch ein Lieferant für Natrium Muriaticum.

Silicea (Nr. 11)

Schüßler Salz 11 HaarausfallAllgemein soll sich Silicea für den Anwendungsbereich des Kopfes sein – auch wenn diese Aussage etwas vage ist. Es soll das Bindegewebe, die Haut und eben auch die Haare stärken. Außerdem soll es den Haarwuchs in den Haarfollikeln stärken und zu einem stärkeren Haar mit kräftigeren und dickeren Haaren führen. Damit ist Silicea wohl auch gut gegen Spliss geeignet und ebenfalls gegen glanzloses Haar und Schuppen. Und als Krönung ist Sillicea auch noch ein Hilfsmittel für schönere Finger- und Fußnägel.

Neben der Einnahme vom Schüßler Salz Nr. 11 eignen sich auch hier wieder einige Lebensmittel für eine zusätzliche Versorgung mit Silicea. Darunter sind Löwenzahn, Brennnesseln, Schachtelhalm und Beinwell. Weiterhin ist Silicea in Weizen, Mais, Gerste, Linden, Soja, Spinat, Karotten sowie diversen Zitrusfrüchten enthalten.

Weitere geeignete Schüßler Salze

Neben den drei zuvor genannten Schüßler Salze empfehlen einige „Experten“ auch die Schüßler Salze Calcium Fluoratum (Nr. 1) sowie Kalium Phosphoricum (Nr. 5). Ersteres soll die Haarwurzeln dank einer besseren Kalziumversorgung kräftigen, die zudem auch die Knochen stärkt. Letzteres wird vor allem bei Verdauungsproblemen und Stress empfohlen. Liegen die Ursachen für Haarausfall in diesem Bereich, soll Kalium Phosphoricum somit auch gegen Haarausfall helfen.

Was wirkt wirklich gegen Haarausfall? Wissenschaftlich erwiesene und geprüfte Wirkstoffe sind Finasterid und Minoxidil. Auch Studien zu Zink sind vielversprechend. Sie können die Studien zu den Stoffen nachlesen – wir haben den aktuellsten Stand der Forschung für Sie zusammengetragen.

Fazit: Schüßler Salze helfen gegen Haarausfall? Vielleicht wenn Sie daran glauben

Wir von der Interessengemeinschaft Selbsthilfe Haarausfall glauben vor allem an eins: Wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse. Und diese Erkenntnisse verlassen sich im Bereich Haarausfall nicht auf Schüßler Salzen, sondern auf Finasterid, Minoxidil und in bestimmten Fällen auch Zink.

Unser Tipp: Starten Sie bei der Suche nach Lösungen gegen Ihren Haarausfall hier mit einem Selbsttest und lassen Sie sich wissenschaftlich fundiert beraten.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


Autor: Peter KleinHaarausfall Selbsthilfe Interessengemeinschaft

Quellen und weitere Literatur


  • Studie homöopathische Mittel:
    https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(05)67177-2/fulltext
  • Haarausfall und Umwelteinflüsse [Ärzteblatt]: https://www.aerzteblatt.de/archiv/17686/Haarausfall-und-Umwelteinfluesse
  • Wolff H et al. Diagnostik und Therapie von Haar- und Kopfhauterkrankungen. Deutsches Ärzteblatt 2016;113:377-386, doi: 10.3238/arztebl.2016.0377
  • Auswirkung von Spurenelementen Zink und Eisen auf Haarausfall [Studie]: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24371385
  • Effektivität von 5-Alpha-Reduktase (Dutasterid) bei Haarausfall: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17110217
  • DocCheck Thema Haarausfall: https://flexikon.doccheck.com/de/Haarausfall
  • Medikamente online kaufen: https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Verbote-Beschraenkungen/Schutz-der-menschlichen-Gesundheit/Arzneimittel/Verbringungsverbote-Ausnahmen/verbringungsverbote-ausnahmen_node.html
  • Artikel über Haarausfall Spiegel.de: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/regaine-und-der-wirkstoff-minoxidil-funktioniert-das-tatsaechlich-a-1081291.html