Wirkt Thiocyanat wirklich gegen Haarausfall?

Zuletzt aktualisiert: Oktober, 2019

thiocyn-haarserum-fuer-maennerThiocyanat ist ein natürliches Molekül, das auch in dieser Form im menschlichen Körper vorkommt. Per Zufall sind Wissenschaftler auf seine Eigenschaft als haarwuchsförderndes Mittel gestoßen. Vor allem Axel Kramer, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin, forscht bereits seit mehr als 30 Jahren zu Thiocyanat und hat das Thiocyn Haarserum entwickelt.

Thiocyn für Frauen

Mit körpereigenem Molekül Thiocyanat
Thiocyn für Frauen gegen Haarausfall

Preis und Dosierung

  • 1 Flasche Haarserum:
    ab 23,50 €
  • 3 Flaschen Haarserum:
    ab 71,49 €

Thiocyn für Männer

Mit körpereigenem Molekül Thiocyanat
Thiocyn für Männer gegen Haarausfall

Preis und Dosierung

  • 1 Flasche Haarserum:
    ab 24,00 €
  • 3 Flaschen Haarserum:
    ab 67,50 €

Was Thiocyanat im Körper macht

Das Molekül Thiocyanat regt die Zelltätigkeit in einem Organismus an. Dabei spielt es keine Rolle, was für eine Zelle in was für einem Organismus. Die Wirkung zeigt sich bei Pflanzen ebenso wie bei Tieren und Menschen. Thiocyanat ist dabei ein Stabilisator der Zellmembran und normalisiert Ungleichgewichte im Zellhaushalt.

Damit ist die Wirkung von Thiocyanat, bezogen auf die Haarentwicklung, als unspezifisch einzuordnen – denn das Molekül stimuliert allgemein die Zelltätigkeit und hat keinen spezifischen Wirkmechanismus, wie man es beispielsweise von medizinischen Wirkstoffen kennt.

Genauer beeinflusst Thiocyanat den Ablauf innerhalb einer Zelle. Es hat dabei gleich mehrere Effekte. Bestimmte Eiweiße und Enzyme werden aktiviert, die Transportvorgänge in der Zelle werden beeinflusst, die Zellmembran wird stärker und die Zelle bekommt eine Art Schutzschild. Dadurch werden Radikale abgebaut. Thiocynanat ist ein Regulierer, das die Zelle in eine normale Funktionsbandbreite bringt. Dadurch gibt es auch keine Nebenwirkungen durch Thiocyanat.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


Vom Molekül zum Haarwuchsmittel

thiocyanatBis aus Thiocyanat ein Haarwuchsmittel wurde, war es ein langer Weg. Die ursprüngliche Forschung zum Molekül beschäftigte sich mit anderen Fragen. Thiocyanat wurde zunächst darauf untersucht, ob es bei bestimmten Krebsbehandlungen die potenziellen Nebenwirkungen von zytostatischen Substanzen abmildert. Es sollten die toxischen Nebenwirkungen reduziert werden und das Molekül war ein Kandidat, genau das zu schaffen.

Die Tests an Mäusen bestätigten die Vermutung. Gleichzeitig zeigte sich aber ein anderer Nebeneffekt: Bei den Mäusen sollte sich Haarausfall aufgrund der verabreichten Substanzen zeigen, bei denen mit der zusätzlichen Einnahme von Thiocyanat blieb das aber aus. Daraus entwickelte sich dann die Erforschung von Thiocyanat als Mittel gegen Haarausfall.

Viele Behandlungsmöglichkeiten existieren bereits

Vor allem gegen den anlagebedingten Haarausfall versprechen einige Mittel schnelle Hilfe. Die meisten können dieses Versprechen nicht halten. Bisher helfen nur Arzneimittel mit dem Wirkstoff Minoxidil oder dem Wirkstoff Finasterid. Beide Wirkstoffe wirken auf der hormonellen Ebene und haben auch aufgrund dessen einige mögliche Nebenwirkungen. Finasterid ist zudem nicht für Frauen zugelassen.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


Thiocyanat hingegen ist auch für Frauen zugelassen. Insbesondere in Kombination mit anderen anregenden Stoffen und wichtigen Bausteinen für den Haarwuchs wie beispielsweise Arginin, Panthenol und Allantonin soll Thiocyanat eine natürlich und wirkungsvolle Alternative unter den Haarwuchsmitteln sein.

Erfahrungen mit Thiocyn Haarserum

Ich war an eine der ersten Anwendungsstudien von Thiocyn Haarserum beteiligt. Anfang 2016 erhielt ich erstmals das Präparat, um gegen meinen hormonell bedingten Haarausfall vorzugehen. Dieser hatte sich mit den Wechseljahren eingestellt und mein ohnehin schon dünnes Haar wurde noch dünner und ging noch weiter zurück. Gerade als Frau war das doch sehr belastend.

Vor Thiocyn hatte ich eine Reihe anderer Mittel ausprobiert, die allesamt keine Wirkung gezeigt hatten. Darunter waren die üblichen Produkte, die man in Drogerien und Supermärkten findet, aber auch vom Hautarzt verschriebene Hormon-Präparate. Diese haben zumindest für eine kurze Zeit eine kleine Wirkung gezeigt, aber ich habe mich nie richtig damit wohlgefühlt, solche Mittel einzunehmen.

Thiocyn war da eine ganz neue Erfahrung. Ich war bereits am Anfang vorsichtig optimistisch. Nach den ersten Anwendungen war ich von dem angenehmen Gefühl meiner Kopfhaut überrascht. Die reagierte gerne mal gereizt auf neue Produkte, das war nun das komplette Gegenteil. Dann wurden nach etwa sechs Wochen die Haare spürbar kräftiger. Sie brachen viel seltener und ich konnte mit meiner Frisur plötzlich durch Wind und Wetter laufen.

Nach knapp zwei Monaten war das Ergebnis sehr gut. Die Haare waren wieder dicker und mindestens auf dem Stand vor 10 Jahren. Wenn man mich fragen würde, habe ich heute so tolle Haare wie seit meiner Jugend nicht mehr. Ich wende Thiocyn mindestens fünf Mal in der Woche an, bin hochzufrieden und kann das Produkt nur wärmstens weiterempfehlen.

Sven Regner, 36 Jahre Mittel im Einsatz: Thiocyanat

Wo kann man Thiocyanat kaufen?

Das zugehörige Produkt zu Thiocyanat heißt Thiocyn Haarserum. Es ist erhältlich auf der Internetseite des Herstellers oder bei Amazon. In Apotheken oder Drogerien wie DM und Rossmann ist das Produkt bislang nicht erhältlich. Wer über den Shop des Herstellers Thiocyn bestellt, zahlt etwa 25 Euro für eine Lösung mit 150 ml Inhalt.

Thiocyn für Frauen

Mit körpereigenem Molekül Thiocyanat
Thiocyn für Frauen gegen Haarausfall

Preis und Dosierung

  • 1 Flasche Haarserum:
    ab 23,50 €
  • 3 Flaschen Haarserum:
    ab 71,49 €

Thiocyn für Männer

Mit körpereigenem Molekül Thiocyanat
Thiocyn für Männer gegen Haarausfall

Preis und Dosierung

  • 1 Flasche Haarserum:
    ab 24,00 €
  • 3 Flaschen Haarserum:
    ab 67,50 €


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


Autor: Peter KleinHaarausfall Selbsthilfe Interessengemeinschaft

Quellen


  • Prävalenz (Häufigkeit) von androgenetischer Alopezie (erblich bedingtem Haarausfall): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24566563?dopt=Abstract
  • Haarausfall und Umwelteinflüsse [Ärzteblatt]: https://www.aerzteblatt.de/archiv/17686/Haarausfall-und-Umwelteinfluesse
  • Wolff H et al. Diagnostik und Therapie von Haar- und Kopfhauterkrankungen. Deutsches Ärzteblatt 2016;113:377-386, doi: 10.3238/arztebl.2016.0377
  • Auswirkung von Spurenelementen Zink und Eisen auf Haarausfall [Studie]: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24371385
  • Effektivität von 5-Alpha-Reduktase (Dutasterid) bei Haarausfall: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17110217
  • DocCheck Thema Haarausfall: https://flexikon.doccheck.com/de/Haarausfall
  • Medikamente online kaufen: https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Verbote-Beschraenkungen/Schutz-der-menschlichen-Gesundheit/Arzneimittel/Verbringungsverbote-Ausnahmen/verbringungsverbote-ausnahmen_node.html
  • Artikel über Haarausfall Spiegel.de: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/regaine-und-der-wirkstoff-minoxidil-funktioniert-das-tatsaechlich-a-1081291.html