Haarausfall Medikamente im Vergleich: Minoxidil oder Thiocyn

Zuletzt aktualisiert: Oktober, 2020

Minoxidil Regaine vs Thiocyn

Minoxidil ist ein sehr bekanntes Präparat, das gegen Haarausfall eingesetzt wird. Bis auf Finasterid gibt es leider bisher auch kaum Alternativen zu Minoxidil.

In Tierversuchen konnte nun allerdings festgestellt werden, dass auch ein Molekül, das natürlicherweise im menschlichen Organismus vorkommt, den Haarverlust eindämmen kann – Thiocyanat.

Welches der beiden Mittel wirksamer ist und was die wissenschaftlichen Erkenntnisse darüber aussagen, wird im Folgenden behandelt.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


Minoxidil vs. Thiocyn

Minoxidil ist in Form von Regaine bereits seit Jahren ein bewährtes Präparat gegen androgenetischen Alopezie (erblich bedingten Haarausfall). Seit drei bis vier Jahren wird auch Thiocyn als eine Art Wundermittel gegen Haarausfall vermarktet. Die haarwuchsfördernde Eigenschaft des Moleküls wurde in Folge in diversen Tierversuchen bestätigt.

Was beide Präparate gemeinsam haben ist, dass ihre positive Wirkung auf den Haarverlust bisher noch nicht ganz geklärt werden konnte. Vermutungen zufolge soll Minoxidil die Durchblutung der Kopfhaut anregen und so zu einem vermehrten Haarwachstum führen. Thiocyn hingegen ist ein körpereigenes Molekül, das der Mensch einerseits mit der Nahrung aufnimmt, andererseits aber auch im eigenen Stoffwechsel bildet.

Es fördert nachweislich die Zelltätigkeit, führt zu einer unspezifischen Stimulation der Immunantwort, aktiviert Enzyme, stabilisiert die Zellmembran und beeinflusst die Transport- und Stoffwechselvorgänge in den Zellen. Die Summe dieser Wirkungsweisen soll letztendlich zu einer Förderung des Haarwachstums führen.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


Während Minoxidil für die äußere Anwendung geeignet ist und daher in Form von Schaum und Lösung erhältlich ist, gibt es Thiocyn in Form spezieller Shampoos und Haartinkturen, als Haarwasser aber auch als Nahrungsergänzungsmittel für die innere Anwendung.

Da Thiocyn ein natürlicher Baustein des menschlichen Körpers ist, soll es keine relevanten Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen haben. Darüber hinaus soll es in der Lage sein, sowohl eine Hyper-, als auch eine Hypofunktion im Rahmen der natürlichen Regelbreite normalisieren zu können. Somit ist eine Aktivierung sowie eine Dämmung möglich.

Da Minoxidil ein chemisches Präparat ist, kann es bei der Verwendung unter Umständen auch zu Nebenwirkungen kommen. So etwa zu Juckreiz auf der Kopfhaut, zu Rötungen und zu Schuppenbildung. Unter Umständen kann auch Akne auf der Kopfhaut entstehen.

Thiocyn und Minoxidil sind beide rezeptfrei. Sie können somit auch gekauft werden, ohne zuvor einen Arzt aufsuchen zu müssen. Erhältlich sind beide Präparate fast ausschließlich in Apotheken vor Ort oder in lizenzierten Online Apotheken.

Fazit: Minoxidil oder Thiocyn gegen Haarausfall

Der allgemeinen Meinung nach ist Thiocyn genauso wirksam wie Minoxidil. Ausreichend wissenschaftlich bewiesen ist die Wirksamkeit bisher allerdings nur von Minoxidil. So gibt es bereits seit Jahren eindeutige Studien, die die Wirkung bestätigen. Thiocyn ist hingegen ein neues Mittel gegen Haarausfall, dessen Wirkung bisher nur in Tierversuchen nachgewiesen werden konnte.

Da die Verbesserung des Haarausfalls besonders bei der androgenetischen Alopezie davon abhängig ist, wie viele Haare zum Start der Behandlung noch auf dem Kopf vorhanden sind, sollte auf einen Wirkstoff Wirkstoff wie Minoxidil zurückgegriffen werden, der auch tatsächlich wissenschaftlich belegt eine Verbesserung verspricht.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


Welche Alternativen gibt es?

Finasterid

Für Männer gibt es eine Alternative zu Minoxidil und Thiocyn mit dem Handelsnamen Propecia, besser bekannt unter seinem Generika-Namen Finasterid.

Finasterid ist ein in Deutschland zugelassenes, rezeptpflichtiges Medikament gegen erblich bedingten Haarausfall. Es handelt sich hierbei um einen 5-Alpha-Reduktase-Hemmer. Somit vermindert das Präparat die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT), das aufgrund erblicher Faktoren für die androgenetische Alopezie verantwortlich ist.

Männer mit anlagebedingtem Haarausfall haben nämlich eine Überempfindlichkeit gegenüber DHT. Wird die Bildung gehemmt, geht in der Regel auch der Haarausfall zurück und es können sich neue Haare bilden.

Genau wie Thiocyn und Minoxidil kann Finasterid jedoch nur für eine Besserung sorgen, wenn noch ausreichend Haare auf dem Kopf verblieben sind. Bei einer Vollglatze oder einer stark ausgebildeten Glatze bewirken die Präparate in der Regel nichts mehr.

Zink

Haarausfall wird in einigen Fällen auch durch Zinkmangel ausgelöst. Hier kann nachweislich auch die Zufuhr von Zink zu einer Besserung führen. Allerdings sollte hier zunächst mit dem Hausarzt abgeklärt werden, ob die Ursache für den Haarverlust auch tatsächlich im Zinkmangel zu Grunde liegt.


Neuer Ansatz zur Bekämpfung von Haarausfall – made in Germany

Die deutsche Online-Klinik gospring (Webseite: www.gospring.de) bietet zur Zeit ein sehr interessantes Haarausfall-Package an, welches aus den folgenden Komponenten besteht:

gospring

  • 1x Biotin & 1x Baicapil™ Shampoo
  • 1x Minoxidil Kur & 1x Finasterid.

Wir finden den Ansatz gut, da er einer holistischen Behandlung sehr nahekommt. Mehr dazu finden Sie auf der Webseite von gospring unter: www.gospring.de


Quellen und weitere Literatur


  • Prävalenz (Häufigkeit) von androgenetischer Alopezie (erblich bedingtem Haarausfall): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24566563?dopt=Abstract
  • Haarausfall und Umwelteinflüsse [Ärzteblatt]: https://www.aerzteblatt.de/archiv/17686/Haarausfall-und-Umwelteinfluesse
  • Wolff H et al. Diagnostik und Therapie von Haar- und Kopfhauterkrankungen. Deutsches Ärzteblatt 2016;113:377-386, doi: 10.3238/arztebl.2016.0377
  • Auswirkung von Spurenelementen Zink und Eisen auf Haarausfall [Studie]: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24371385
  • Effektivität von 5-Alpha-Reduktase (Dutasterid) bei Haarausfall: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17110217
  • DocCheck Thema Haarausfall: https://flexikon.doccheck.com/de/Haarausfall
  • Medikamente online kaufen: https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Verbote-Beschraenkungen/Schutz-der-menschlichen-Gesundheit/Arzneimittel/Verbringungsverbote-Ausnahmen/verbringungsverbote-ausnahmen_node.html
  • Artikel über Haarausfall Spiegel.de: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/regaine-und-der-wirkstoff-minoxidil-funktioniert-das-tatsaechlich-a-1081291.html