Minoxidil 2% oder Minoxidil 5%: was ist besser gegen Haarausfall?

Zuletzt aktualisiert: Januar, 2020

Minoxidil 10% bei Haarausfall

Minoxidil wurde ursprünglich als Blutdrucksenker angewendet, doch dann wurde die Wirkung gegen Haarausfall erkannt. Es kann bei Männern und Frauen mit erblich bedingtem Haarausfall angewendet werden und ist mit Dosierungen von 2 % und 5 % des Wirkstoffs erhältlich. Die Wirkung von Produkten mit einer Wirkstoffdosierung von 5 % ist besser, doch sind die Nebenwirkungen stärker.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


Studie über die Wirkung einer Konzentration von 2 % und 5 % Minoxidil

Als Haarwuchsmittel wird Minoxidil als Lösung und als Schaum beispielsweise unter dem Markennamen Regaine von dem Unternehmen Johnson & Johnson angeboten. Für Männer und Frauen gibt es unterschiedliche Produkte, die mit einer Wirkstoffkonzentration von 2 % und von 5 % erhältlich sind.

In einer Studie (siehe Quellen), an der 393 Männer im Alter von 18 bis 49 Jahren mit einem erblich bedingten Haarausfall teilnahmen, wurde über einen Zeitraum von 48 Wochen die Wirkung von 2 % und von 5 % Minoxidil geprüft. Die Männer wendeten das Produkt zweimal täglich an. Von den Teilnehmern erhielten 157 eine Wirkstoffkonzentration von 5 %, 157 eine Wirkstoffkonzentration von 2% und 78 ein Placebo.

Die Ergebnisse der Studie wurden mit Kopfhauthaarzählungen durch Experten, mit subjektiven Einschätzungen der Studienteilnehmer sowie anhand von Fragebögen, die von den Teilnehmern ausgefüllt werden mussten, bewertet.

Ergebnis der Minoxidil Studie: Wirkstoffkonzentration von 5 % ist überlegen

Produkte mit einer Wirkstoffkonzentration von 5 % sind den Produkten mit nur 2 % eindeutig überlegen.

Bei den Männern, die eine Wirkstoffkonzentration von 5 % erhielten, wurde 45 Prozent mehr Haarwachstum verzeichnet als bei denjenigen, die nur eine Wirkstoffkonzentration von 2 Prozent bekamen.

Allerdings kam es bei den Anwendern von 5 % Wirkstoffkonzentration häufiger zu Juckreiz und anderen Hautirritationen als bei den anderen Anwendern. Bezüglich der Lebensqualität und des Haarstylings waren die subjektiven Einschätzungen der Männer, die eine Dosierung von 5 % anwendeten, deutlich besser als bei den anderen Teilnehmern.

Was wirkt wirklich gegen Haarausfall? Wissenschaftlich erwiesene und geprüfte Wirkstoffe sind Finasterid und Minoxidil. Auch Studien zu Zink sind vielversprechend. Sie können die Studien zu den Stoffen nachlesen – wir haben den aktuellsten Stand der Forschung für Sie zusammengetragen.

Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Minoxidil Dosierungen

Eine Dosierung von 5 % Minoxidil hat eine stärkere Wirkung gegen Haarausfall als eine Dosierung von 2 %. Die unterschiedlichen Dosierungen haben selbstverständlich auch Vor- und Nachteile: Bei einer höheren Dosierung ist die Wirkung stärker und setzt schneller ein. Nachteilig sind jedoch die stärkeren Nebenwirkungen.

Produkte mit einer schwächeren Dosierung haben den Vorteil, dass es seltener zu Hautirritationen kommt und die Anwendung auch bei empfindlichen Patienten möglich ist. Für Frauen ist eine Dosierung von 2 Prozent eher zu empfehlen.

Schwangere und stillende Frauen dürfen Minoxidil auch in der schwächeren Dosierung nicht anwenden. Ein Nachteil ist, wie schon erwähnt, die entsprechend geringere Wirkung.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


Nur wenige Alternativen zu Minoxidil

Die einzige Alternative zu Minoxidil ist Finasterid, das in Tablettenform angeboten wird. Es wird in einer höheren Dosierung zur Behandlung von Erkrankungen der Prostata verwendet. Frauen dürfen Finasterid nicht anwenden.

Während Minoxidil die Durchblutung der Kopfhaut verbessert, unterdrückt Finasterid die Bildung von Dihydrotestosteron als Abbauprodukt von Testosteron, das die Haarfollikel schädigt und zum erblich bedingten Haarausfall führt. Zink könnte möglicherweise noch einem Haarverlust entgegenwirken – allerdings nur in bestimmten Fällen, beispielsweise bei einer Mangelernährung.

Einige dubiose Anbieter versprechen eine enorme Wirkung von verschiedenen fragwürdigen Mitteln. Da die Wirkung nicht bewiesen ist, sollten Sie solchen Angeboten keinen Glauben schenken. Die Anwendung kann zu schweren Schäden Ihrer Gesundheit führen.

FinasteridMinoxidil
VerschreibungspflichtJaNein
Geeignet für MännerMänner & Frauen
AnwendungsgebietErblich bedingter Haarausfall (androgene Alopezie) bei MännernErblich bedingter Haarausfall (androgene Alopezie). Es bremst die fortschreitende Glatzenbildung beim Mann und die Ausdünnung des Haarwuchses bei Frauen.
AnwendungsformInnere Anwendung (Tabletten)Äußere Anwendung (Lösung & Schaum)
Nebenwirkungen

  • Verminderte Libido
  • Sexuelle Funktionsstörungen

  • Hauttrockenheit
  • Kopfschmerzen
  • Juckreiz
  • Hautrötungen

FINASTERID-1A Pharma 1 mg

Wirkstoff: Finasterid 1 mg
Nur für Männer

Finasterid bei Haarausfall

Preis und Dosierung

  • 28 Tabletten: ab 80 €
  • 56 Tabletten: ab 125 €
  • 84 Tabletten: ab 155 €
  • 168 Tabletten: ab 270 €

Fazit: Höhere Minoxidil-Dosierung wirkt stärker

Minoxidil in einer Dosierung von 5 % wirkt stärker. Da die Nebenwirkungen bei einer geringeren Dosierung aber deutlich seltener sind, sollte auch die 2 % Dosierung in Betracht gezogen werden.

Update: Januar, 2020:

Die deutsche Online-Klinik Gospring bietet zur Zeit ein sehr interessantes Haarausfall-Package an, welches aus den folgenden Komponenten besteht:

  • 1x Biotin
  • 1x Baicapil™ Shampoo
  • 1x Minoxidil Kur und 1x Finasterid.

Wir finden den Ansatz gut, da er einer holistischen Behandlung sehr nahekommt. Mehr dazu finden Sie auf der Webseite von gospring unter: www.gospring.de

Autor: Peter KleinHaarausfall Selbsthilfe Interessengemeinschaft

Quellen und weitere Literatur


  • 1 Minoxidil Studie:
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12196747
  • Prävalenz (Häufigkeit) von androgenetischer Alopezie (erblich bedingtem Haarausfall): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24566563?dopt=Abstract
  • Haarausfall und Umwelteinflüsse [Ärzteblatt]: https://www.aerzteblatt.de/archiv/17686/Haarausfall-und-Umwelteinfluesse
  • Wolff H et al. Diagnostik und Therapie von Haar- und Kopfhauterkrankungen. Deutsches Ärzteblatt 2016;113:377-386, doi: 10.3238/arztebl.2016.0377
  • Auswirkung von Spurenelementen Zink und Eisen auf Haarausfall [Studie]: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24371385
  • Effektivität von 5-Alpha-Reduktase (Dutasterid) bei Haarausfall: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17110217
  • DocCheck Thema Haarausfall: https://flexikon.doccheck.com/de/Haarausfall
  • Medikamente online kaufen: https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Verbote-Beschraenkungen/Schutz-der-menschlichen-Gesundheit/Arzneimittel/Verbringungsverbote-Ausnahmen/verbringungsverbote-ausnahmen_node.html
  • Artikel über Haarausfall Spiegel.de: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/regaine-und-der-wirkstoff-minoxidil-funktioniert-das-tatsaechlich-a-1081291.html