8 Propecia Alternativen im Überblick

Zuletzt aktualisiert: Oktober, 2019

propecia-alternativen

Propecia nutzt den Wirkstoff Finasterid. In geringer Dosierung ist dieser speziell zugelassen als Behandlung gegen den anlagebedingten Haarausfall. Angesichts der teils doch starken Nebenwirkungen, die selten auftreten können, ist die Frage nach Alternativen durchaus relevant. Die folgenden Alternativen werden dabei immer wieder diskutiert: Minoxidil, Thiocyn, Silizium, Schüsslersalze, Zink, Kokosöl, Aminosäuren, Rizinusöl.

1. Minoxidil

Der Wirkstoff Minoxidil gilt bei erblich bedingten Haarausfall als ebenfalls sehr wirkungsvoll. Verschiedene Produkte enthalten Minoxidil, beispielsweise Regaine. Der genaue Wirkmechanismus ist nicht bekannt, aber Minoxidil regt die Durchblutung vor allem der feinen Hautregionen an – entweder direkt oder indirekt über die Bildung neuer Blutgefäße.

So werden auch die Haarwurzeln besser durchblutet und zum Haarwachstum angeregt. Resultat ist ein stärkeres Haarwachstum nach dem natürlichen Haarzyklus. Im Gegensatz zu Propecia und Finasterid kann Minoxidil auch von Frauen angewendet werden.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


2. Thiocyn

Noch recht neu auf dem Markt ist Thiocyn Haarserum mit dem Wirkstoff Thiocyanat. Im Gegensatz zu Finasterid oder Minoxidil ist Thiocyanat ein natürlicher Stoff, der so bereits im menschlichen Körper vorkommt. Er ist wichtiger Bestandteil in verschiedenen Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper, so auch beim Haarwuchs.

Das Haarserum soll zusätzliches Haarwachstum anregen, indem Thiocyanat über die Kopfhaut aufgenommen wird. Als natürliches Mittel hat Thiocyn keine Nebenwirkungen und kann auch bei anderen Formen des Haarausfalls helfen.

Wichtig: Der Hersteller hat noch keine wissenschaftlichen Studien zur Wirksamkeit von Thiocyanat vorgelegt.

Was wirkt wirklich gegen Haarausfall? Wissenschaftlich erwiesene und geprüfte Wirkstoffe sind Finasterid und Minoxidil. Auch Studien zu Zink sind vielversprechend. Sie können die Studien zu den Stoffen nachlesen – wir haben den aktuellsten Stand der Forschung für Sie zusammengetragen.

3. Silizium gegen Haarausfall

Eine erste Studie der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf bei betroffenen Frauen legt eine Wirksamkeit von Silizium gegen dünner werdendes Haar vor allem bei Frauen nahe. Silizium ist ein wichtiger Baustein für die Haare, ein Zuführen in geringen Maßen kann somit das Haarwachstum fördern. Aus der Studie ergibt sich eine Wirksamkeit in der Art, dass die Haardicke um 13 Prozent zugenommen hat. Gleichzeitig ist Silizium gut verträglich und es gab keine Nebenwirkungen. Den Link zur Studie finden Sie in den Quellenangaben.

4. Schüßler Salze gegen Haarausfall

Als weiteres natürliches Mittel gegen Haarausfall gelten Schüßler Salze. Von diesen gibt es unterschiedliche Zusammenstellungen. Ihnen gemein ist, dass es stets eine Kombination aus unterschiedlichen Mineralstoffen beinhaltet, die bestimmte Mangelerscheinungen im Körper korrigieren können. Liegt der Hintergrund des Haarausfalls in einer Mangelerscheinung, können Schüßler Salze durchaus weiterhelfen. Gegen anlagebedingten Haarausfall ist die Wirksamkeit aber nicht geklärt.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


5. Zink gegen Haarausfall

Zink ist ein wichtiges Spurenelement, aus dem der Körper unter anderem die wichtigen Haarbausteine Kreatin und Kollagen gewinnt. Vor allem bei kreisrundem Haarausfall kann ein Zinkmangel die Ursache sein. Die zusätzliche Einnahme von Zink kann dem dann entgegenwirken. Gegen den anlagebedingten Haarausfall ist Zink aber eher nicht geeignet.

6. Kokosöl gegen Haarausfall

Kokosöl gilt in einigen Kreisen als Wundermittel in der Ernährung. Gegen Haarausfall wird es wie ein Pflegeprodukt direkt an den Haaren angewendet. Tatsächlich kann Kokosöl gegen trockene und strapazierte Haare helfen. Es ist somit eine schonende Alternative zu chemischen Haarpflegeprodukten und kann zu voller wirkendem und glänzenderen Haar führen. Eine wirkliche Alternative gegen den anlagebedingten Haarausfall ist es aber nicht.

7. Aminosäuren gegen Haarausfall

Ein weiterer wichtiger Baustein im menschlichen Stoffwechsel sind die Aminosäuren. Aus ihnen gewinnt der Körper weitere Elemente, die wichtig im Stoffwechsel sind. Das gilt auch beim Haarwuchs. Wenn bestimmte Aminosäuren fehlen, kann das zu Haarausfall und dünnerem Haarwuchs führen. In diesem Fall ist somit wieder eine Mangelerscheinung gegeben.

Keratin und Kollagen sind zwei wichtige Bausteine für die Haare. Die Aminosäure L-Lysin ist dabei ein Bestandteil von Kollagen. L-Cystein ist ein Baustein von Keratin. Mangelt es an einem von beiden, leidet der Haarwuchs. Weiterhin ist die Aminosäure L-Methionin wichtig bei der Bildung von Prokollagen.

L-Arigin fördert letztlich die Durchblutung im feinen Hautgewebe der Kopfhaut und somit der Haarwurzeln. Bei Haarausfall als Folge einer Mangelerscheinung können Aminosäuren somit helfen.

8. Rizinusöl gegen Haarausfall

Als altes Hausmittel gegen Haarausfall gilt das Rizinusöl. Die hohe Menge an Omega-9-Fettsäuren im Rizinusöl sorgen für eine Schutzschicht, die sich um die Haare legt. Gleichzeitig nährt es die Haarwurzeln und regt so zu stärkerem Haarwuchs an. Rizinusöl hilft vor allem bei spröden und trockenen Haaren. Es handelt somit eher um eine natürliche Alternativ zu Haarpflegeprodukten. Ein anlagebedingter Haarausfall kann mit Rizinusöl eher nicht gestoppt werden.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


Autor: Peter KleinHaarausfall Selbsthilfe Interessengemeinschaft

Quellen


  • Blumeyer A et al. Evidence-based (S3) guideline for the treatment of androgenetic alopecia in women and men. JDDG 2011;9(6):1-57, doi: 10.1111/j.1610-0379.2011.07802.x
  • https://www.klartext-nahrungsergaenzung.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/sorgt-biotin-fuer-gesunde-haut-glaenzende-haare-und-feste-naegel-13635
  • Wolff H et al. Diagnostik und Therapie von Haar- und Kopfhauterkrankungen. Deutsches Ärzteblatt 2016;113:377-386, doi: 10.3238/arztebl.2016.0377
  • Artikel über Haarausfall Spiegel.de: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/regaine-und-der-wirkstoff-minoxidil-funktioniert-das-tatsaechlich-a-1081291.html
  • Iron Plays a Certain Role in Patterned Hair Loss. Park,Song Youn et al. Journal of Korean Medical Science(2013), 28 (6):934, http://dx.doi.org/10.3346/jkms.2013.28.6.934
  • Park H, Kim CW, Kim SS, Park CW. The Therapeutic Effect and the Changed Serum Zinc Level after Zinc Supplementation in Alopecia Areata Patients Who Had a Low Serum Zinc Level. Ann Dermatol. 2009 May;21(2):142-146. https://doi.org/10.5021/ad.2009.21.2.142
  • Seong Kil, Min & Kim, chang-gyun & Kim, Sang Seok. (2013). Analysis of Serum Zinc and Copper Concentrations in Hair Loss. Annals of dermatology. 25. 405-9. 10.5021/ad.2013.25.4.405. https://www.researchgate.net/publication/
    259474295_Analysis_of_Serum_Zinc_and_Copper_Concentrations_in_Hair_Loss