Wie wirksam ist Regaine mit dem Wirkstoff Minoxidil bei Haarausfall?

Zuletzt aktualisiert: Januar, 2020

Regaine Haarausfall Maenner Frauen

Sehr viele Männer und Frauen müssen im Laufe ihres Lebens unter Haarausfall leiden. Doch im Kampf gegen den Haarverlust gibt es eine gute Hilfe: Der Wirkstoff Minoxidil, der in dem Mittel Regaine enthalten ist, kann erblich bedingten Haarausfall aufhalten.


Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


Den Haarausfall mit Minoxidil stoppen

Bei dem einen beginnt er schon früh, bei dem anderen erst im Alter – der Haarausfall. Nicht nur Männer leiden unter der schwindenden Haarpracht, auch viele Frauen haben damit zu kämpfen. Zwar seltener als Männer, aber nicht minder belastend.

Der Kosmetikindustrie ist dieses Problem auch nicht entgangen, entsprechend riesig ist das Angebot an Wunderheilmittelchen, die dem geplagten Mann oder Frau “garantiert” die Haare zurückbringen, die Haare stärken oder die Haare glänzend, kräftig und voll aussehen lassen.

Tipp

Monoxidil und Finasterid zählen zu den den wissenschaftlich nachgewiesenen Wirkstoffen gegen Haarausfall. Zu anderen Mitteln, wie Zink, gibt es kaum wissenschaftliche Studien.

Aber was hilft wirklich gegen Haarausfall?

Wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit dieser Allheilmittel gibt es nicht, im Gegenteil, Studien sprechen gegen eine Wirksamkeit. Stiftung Warentest (und andere medizinische Publikationen) sind der Sache auf den Grund gegangen – 2 Wirkstoffe werden laut Experten tatsächlich bei erblich bedingten Haarausfall als wirksam eingestuft: Finasterid und Minoxidil.

Alle anderen angepriesenen Mittel gegen Haarausfall, die es sonst noch auf dem Markt gibt, können Sie also getrost als unseriös einstufen. Die Wirksamkeit dieser Mittel ist mehr als fraglich. Während Finasterid als Tablette eingenommen wird, wird Regaine mit Minoxidil äußerlich angewendet.

FinasteridMinoxidil
VerschreibungspflichtJaNein
Geeignet für MännerMänner & Frauen
AnwendungsgebietErblich bedingter Haarausfall (androgene Alopezie) bei MännernErblich bedingter Haarausfall (androgene Alopezie). Es bremst die fortschreitende Glatzenbildung beim Mann und die Ausdünnung des Haarwuchses bei Frauen.
AnwendungsformInnere Anwendung (Tabletten)Äußere Anwendung (Lösung & Schaum)
Nebenwirkungen

  • Verminderte Libido
  • Sexuelle Funktionsstörungen

  • Hauttrockenheit
  • Kopfschmerzen
  • Juckreiz
  • Hautrötungen

Wie wirkt Minoxidil?

Der Wirkstoff Minoxidil wurde anfangs eigentlich als blutdrucksenkendes Mittel eingesetzt, bis man durch Zufall die Haarwuchs fördernde Wirkung des Wirkstoffs entdeckte. Eine Behandlung von erblich bedingtem Haarausfall mit Regaine mit dem Wirkstoff Minoxidil soll folgende Effekte auslösen:

  • dichtere und dickere Haare
  • die Wachstumsphase des Haars wird verlängert
  • eine Erweiterung der Kapillaren

Regaine muss täglich angewendet werden, um Erfolge zu erzielen. Bis man die ersten Ergebnisse sieht, dauert es in der Regel bis zu 3 Monaten.

Mit Regaine ist es möglich, den Haarausfall zu verlangsamen und sogar wieder anzuregen. Regaine kann von Männern als auch von Frauen verwendet werden, wobei Frauen in der Regel besser auf den Wirkstoff ansprechen.

Regaine ist bei den Männern für die Alterklassen zwischen 18 Jahren und 49 Jahren geeignet, hier zeigen sich die besten Ergebnisse. Je kleiner die zu behandelte Fläche, umso wirksamer ist Regaine. Deshalb ist es wichtig, dass du so früh wie möglich mit der Behandlung beginnst.

Regaine wird nicht von den Krankenkassen übernommen und ist in Apotheken und Onlineshops frei erhältlich. Regaine gibt es als Lösung und Schaum für Männer und Frauen. Der Preis liegt bei Männern bei etwa 50 Euro, bei Frauen bei knapp 40 Euro für jeweils 3 x60 ml. Ein Preisvergleich im Internet lohnt sich.

Nebenwirkungen von Regaine

Wenn Sie Regaine als Lösung verwenden, kann es an dieser Stelle zu Juckreiz kommen. Schuld daran ist der in der Lösung enthaltene Alkohol, der die Kopfhaut stark austrocknet. Kommt es allerdings zu starken Rötungen oder Ausschlag, muss das Mittel absetzt werden.

Wichtig: Zu Beginn der Behandlung mit Regaine kann sich Ihr Haarausfall verschlimmern. Das ist normal und kein Grund zur Besorgnis, denn durch diesen Haarausfall können die Haare kräftiger nachwachsen.

Weitere mögliche Nebenwirkungen sind:

  • Übelkeit
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Lungenveränderungen
  • Blutarmut
  • selten tritt eine vermehrte Körper- und Gesichtsbehaarung auf
Autor: Peter KleinHaarausfall Selbsthilfe Interessengemeinschaft

Welches Haarwuchsmittel ist das richtige für Sie? Machen Sie jetzt den Test


Quellen


  • Prävalenz (Häufigkeit) von androgenetischer Alopezie (erblich bedingtem Haarausfall): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24566563?dopt=Abstract
  • Haarausfall und Umwelteinflüsse [Ärzteblatt]: https://www.aerzteblatt.de/archiv/17686/Haarausfall-und-Umwelteinfluesse
  • Wolff H et al. Diagnostik und Therapie von Haar- und Kopfhauterkrankungen. Deutsches Ärzteblatt 2016;113:377-386, doi: 10.3238/arztebl.2016.0377
  • Auswirkung von Spurenelementen Zink und Eisen auf Haarausfall [Studie]: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24371385
  • Effektivität von 5-Alpha-Reduktase (Dutasterid) bei Haarausfall: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17110217
  • DocCheck Thema Haarausfall: https://flexikon.doccheck.com/de/Haarausfall
  • Medikamente online kaufen: https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Verbote-Beschraenkungen/Schutz-der-menschlichen-Gesundheit/Arzneimittel/Verbringungsverbote-Ausnahmen/verbringungsverbote-ausnahmen_node.html
  • Artikel über Haarausfall Spiegel.de: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/regaine-und-der-wirkstoff-minoxidil-funktioniert-das-tatsaechlich-a-1081291.html